Ein zweites Leben für gebrauchte Batterien

Was passiert, wenn Batterien aus Elektrofahrzeugen das Ende Ihres Lebenszyklus erreicht haben? Dieser Frage widmet sich das Entwicklungsprojekt "Battery 2nd Life" der Unternehmen Vattenfall, BMW und Bosch. In Hamburg werden die ausrangierten Batterien zu einem großen Speicher zusammengefügt, um dadurch die Stabilität des Stromnetzes zu unterstützen.

Nach einer erfolgreich beendeten Entwickungsphase wurde ein solcher Stromspeicher  aus 2.600 Batteriemodulen aus mehr als 100 Elektrofahrzeugen im Hamburger Hafen in den Testbetrieb übergeben. Der Speicher mit einer Kapazität von 2.800 KWh steht nahe dem Cruise Center Steinwerder und wird künftig Strom zur Sicherung der Netzstabilität liefern. Der Speicher erbringt Primärregelleistung, die notwendig ist, um die Netzfrequenz von 50 Hertz stabil zu halten.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Praxis-Check: Elektrofahrzeuge im gewerblichen Einsatz

Unternehmen in der Metropolregion setzen im Rahmen von "ePowered Fleets Hamburg" bereits über 450 Elektrofahrzeuge ein. Doch für welche Strecken und Einsatzzwecke werden die Fahrzeuge genutzt? Welche Erfahrungen machen die Nutzerinnen und Nutzer auf der Straße und an der Ladesäule? Welche Voraussetzungen im Unternehmen und welche äußeren Rahmenbedingungen sind vorteilhaft, damit ein möglichst hoher elektrisch betriebener Anteil im Fuhrpark erreicht wird? Wie kann der Einsatz möglichst wirtschaftlich und aus Umweltsicht sinnvoll gestaltet werden?

Diese und weitere Fragen beantwortet das Working Paper „Gewerbliche Elektromobilität für alle – Zwischenergebnisse und Handlungsempfehlungen aus dem Projekt ePowered Fleets Hamburg“ des Öko-Instituts.

Weitere Informationen erhalten Sie auch auf der Website des Projekts "ePowered Fleets Hamburg".

Gesamtkostenrechner für gewerbliche E-Fahrzeuge online

Wie hoch sind die Gesamtkosten eines gewerblich genutzten Elektrofahrzeugs im Vergleich zu einem Diesel- oder Benzin-Fahrzeug? Diese und weitere Fragen beantwortet ein neuer Kostenrechner, der vom Öko-Institut entwickelt wurde. Ein Ergebnis des Projekts „ePowered Fleets“ wird ein weitergehendes Online-Informationstool zur Elektromobilität in gewerblichen Flotten sein. Basierend auf den Erkenntnissen aus der Begleitforschung soll dieses zeigen, welche Wirkungen die Elektrifizierung und weitere Änderungen in der Unternehmensmobilität auf Wirtschaftlichkeit und Umweltbilanz eines ganzen Fuhrparks haben.