Gesamtkostenrechner für gewerbliche E-Fahrzeuge online

Wie hoch sind die Gesamtkosten eines gewerblich genutzten Elektrofahrzeugs im Vergleich zu einem Diesel- oder Benzin-Fahrzeug? Diese und weitere Fragen beantwortet ein neuer Kostenrechner, der vom Öko-Institut entwickelt wurde. Ein Ergebnis des Projekts „ePowered Fleets“ wird ein weitergehendes Online-Informationstool zur Elektromobilität in gewerblichen Flotten sein. Basierend auf den Erkenntnissen aus der Begleitforschung soll dieses zeigen, welche Wirkungen die Elektrifizierung und weitere Änderungen in der Unternehmensmobilität auf Wirtschaftlichkeit und Umweltbilanz eines ganzen Fuhrparks haben.

Kaufprämie in Kraft getreten - Informieren Sie sich jetzt!

Nach Veröffentlichung im Bundesanzeiger ist die sogenannte "Kaufprämie" - in der Richtlinie "Umweltbonus" genannt - für E-Fahrzeuge in Kraft getreten. Die Kaufprämie gilt ab Samstag, 2. Juli 2016, rückwirkend für alle ab dem 18. Mai 2016 gekauften oder geleasten Fahrzeuge.

Die wesentlichen Punkte der Richtlinie sind:
- Bonus in Höhe von 4.000 Euro für ein Elektro- oder Wasserstofffahrzeug sowie 3.000 Euro für ein Plug-In-Hybrid (je zur Hälfte getragen von den Herstellern und dem Bund) für alle Fahrzeuge bis zu einem Netto-Listenpreis des Basismodells von 60.000 Euro.
- Anträge können Privatpersonen, Unternehmen, Stiftungen, Körperschaften und Vereine stellen. Staatliche Behörden, Einrichtungen oder Kommunen sowie Automobil-Hersteller und deren Tochtergesellschaften sind vom Umweltbonus ausgeschlossen.
- Als Mindest-Haltedauer der Fahrzeuge sind sechs Monate festgesetzt.
- Über das BAFA wird der Bundesanteil am Umweltbonus (1.500 Euro für Plug-in-Hybride und 2.000 Euro für Elektro- und Wasserstofffahrzeuge) direkt an den Antragsteller ausgezahlt. Die andere Hälfte der Prämie wird direkt vom Hersteller über den Händler vom Kaufpreis abgezogen.
- Gewerbliche Leasingnehmer können den Anspruch auf den Bundesanteil am Umweltbonus an den Leasinggeber (also im Regelfall die entsprechende Bank) oder den Händler abtreten.

Die Veröffentlichung im Bundesanzeiger ebenso wie eine Liste der förderfähigen Elektrofahrzeuge finden Sie hier.

Stadtreinigung als "Luftgütepartner 2016" ausgezeichnet

Für die Stadtreinigung Hamburg stehen die Themen Nachhaltigkeit und emissionsfreie Mobilität seit Jahren auf der Agenda. So setzt das zu 100 Prozent städtische Unternehmen nicht nur 30 Elektrofahrzeuge für Liefer- und Dienstfahrten ein, sondern ist auch in der Hamburger Partnerschaft für Luftgüte aktiv. Für dieses Engagement wurde die Stadtreinigung nun als "Luftgütepartner 2016" ausgezeichnet.

Die Luftgütepartnerschaft wurde 2012 gemeinsam von der Freien und Hansestadt Hamburg und der Hamburger Wirtschaft ins Leben gerufen, um einen Beitrag zur Verbesserung der Luftqualität zu leisten. Mit ihrem Beitritt bekennen sich Unternehmen zur Reduzierung der verkehrsbedingten Luftschadstoffe in unserer Stadt. Einmal jährlich werden Mitgliedsunternehmen mit Vorbildfunktion für ihr Engagement beim schadstoffarmen Wirtschaftsverkehr ausgezeichnet.

Hier erfahren Sie mehr.